Viele Bürgermeister können es kaum erwarten: „Jahrelang hat sich nichts getan. Ich bin wirklich sehr glücklich, dass es nun endlich losgeht mit dem Breitbandausbau in unserem Gebiet“, sagte Cölpins Bürgermeister Joachim Jünger in Burg Stargard. Der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte hatte in dieser Woche Gemeinde-Chefs und Amtsvertreter zu einer Informationsrunde rund um den Glasfaserausbau im Projektgebiet „östliches Umland von Neubrandenburg“ eingeladen.

Der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte hat heute einen weiteren Vertrag für den Breitbandausbau abgeschlossen. Landrat Heiko Kärger und der Geschäftsführer der neu-medianet GmbH, Olf Häusler, sowie neu-medianet-Prokurist Sören Schmidt unterzeichneten in Neubrandenburg den Kontrakt für das Breitband-Projektgebiet MSE 24_25 im östlichen Umland der Kreisstadt.

Der Breitbandausbau zwischen Altentreptow und Stavenhagen geht weiter. Die Neubrandenburger Stadtwerke (neu.sw) versorgen mit ihrer Tochterfirma neu-medianet nach und nach die Gemeinden der Region mit ultraschnellem Internet. Während die Bauarbeiten in Orten wie Pripsleben und Tützpatz bereits abgeschlossen sind, stehen sie unter anderem in Kentzlin, Jürgenstorf und Wildberg noch bevor. Deshalb lädt neu.sw dort in den kommenden Wochen zu Einwohnerversammlungen ein, um über die Erschließung zu informieren.

Kaum so dick wie ein Haar ist eine Glasfaser, die ultraschnelles Internet via Lichtwellen ins Haus bringt. Kaum zu sehen also, wären da nicht die bunt eingefärbten Mäntel, die das hauchdünne Glas schützen und dabei helfen, dass die Kabel am Ende auch unterschieden werden können. Nur welches muss wohin? Wo beginnt, wo endet es? Und wie findet man es wieder? Darüber, dass all die Glasfasern beim Breitbandausbau auch genau bei Ihnen zu Hause oder in der Firma ankommen, wachen spezielle Projektbegleiter wie Steffen Sorge, die sich der technischen Planung und Dokumentation widmen. 

Modern, schnell, zuverlässig: Mit der FTTH-Technologie bringt die neu-medianet GmbH superschnelles Internet direkt in Ihr Haus oder Ihre Wohnung. Das Projektgebiet erstreckt sich von Ivenack bis nach Pripsleben, von Lindenberg bis nach Gädebehn und ist 299 Quadratkilometer groß.

Diese Website verwendet Cookies. Cookies sind kleine Textdateien, die von Ihrem Browser gespeichert werden und dazu dienen, unsere Webpräsenz nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Cookies richten auf Ihrem Rechner keinen Schaden an. Eine Übersicht über die verwendeten Cookies finden Sie hier. Damit wir Ihnen bestmögliche Online-Services anbieten können, empfehlen wir Ihnen, die Platzierung der Cookies gemäß unserer Datenschutzbestimmungen zu akzeptieren.
akzeptieren
ablehnen